Hauptseite » 2014 » März » 8 » Watch Dogs: Ubisoft nennt Gründe für die Verschiebung
11:47
Watch Dogs: Ubisoft nennt Gründe für die Verschiebung

Endlich hat das warten ein Ende. Am 27. Mai erscheint der Blockbuster Watch_Dogs aus dem Hause Ubisoft. Weshalb wurden wir aber nun auf die Geduldsprobe gestellt? Lag es wirklich am Feinschliff? In einem Interview verriet der zuständige Producer Dominic Guay die wahren Gründe für die Verschiebung.


Watch Dogs - Ubisoft nennt Gründe für die Verschiebung
















Watch_Dogs sollte der Verkaufsschlager zum Launch der Next-Gen-Konsolen werden. Kein Spiel, außer Grand Theft Auto V, wurde von den Fans sehnlicher erwartet wie das Open-World-Spiel aus dem Hause Ubisoft. Umso größer war die Enttäuschung, als die Verantwortlichen verkündeten, dass das Spiel nicht mehr 2013, sondern erst im Laufe des nächsten Jahres veröffentlicht werden soll.

Begründet wurde die Verschiebung mit der Aussage, dass die Entwickler noch mehr Zeit für den Feinschliff des Spiels benötigen würden. Allerdings wollten viele Fans nicht so recht glauben, dass dies der entscheidende Grund für die Verschiebung sei, und rechneten mit dem Schlimmsten. Die Mutmaßungen gingen so weit, dass sogar von der Einstellung des Projekts die Rede war. Seit dem gestrigen Tag haben nun aber die zahlreichen Spekulationen ein Ende. Wie nämlich Ubisoft verkündete erscheint Watch_Dogs am 27. Mai für alle gängigen Konsolen sowie dem PC, außer der Wii U.

Was war denn nun der eigentliche Grund für die Verschiebung? Weshalb wurden wir auf die Geduldsprobe gestellt? In einem Interview widmete sich der Producer Dominic Guay eben diesen Fragen und erläuterte, weshalb das Spiel nicht im November erschien.

Wie Guay verriet lag bereits im Frühjahr des vergangenen Jahres eine komplett spielbare Version von Watch_Dogs vor. Bis zum angestrebten Release im November hatte Ubisoft also noch genug Zeit um das Spiel ausreichend zu testen und auszubessern. In der Regel bedarf es keine fünf bis sechs Monate, um ein Spiel auf Herz und Nieren zu prüfen. Wie sich letzten Endes aber herausstellte, war die Zeit sehr wohl erforderlich. Aufgrund der komplett neuen Marke und der neuen Spielerfahrung war letzten Endes sogar mehr Zeit für den Feinschliff von Nöten. Zudem wirkten sich viele Änderungen auf andere Elemente im Spiel aus, die daraufhin ebenfalls angepasst werden mussten.

"Wir haben es uns gemeinsam mit der Ubisoft-Zentrale angesehen. Wir haben gedacht, dass wir bis Weihnachten fertig sein würden. Jeder hat zugestimmt. Und das war der Zeitpunkt, an dem wir den Release-Termin angekündigt haben. Für lange Zeit sah es auch so aus, als würden wir es schaffen. Wir hatten eine vollständig spielbare Version bereits im Frühjahr vorliegen. Wir hatten also fünf oder sechs Monate für das Debugging zur Verfügung, was deutlich mehr ist, als viele Spiele überhaupt benötigen. Doch da wir eine neue Marke hatten, eine neue Spielerfahrung, war das nicht der Fall. Wir benötigten diese Zeit - und mehr. [...]

Doch wenn man eine Änderung bei einem Spiel macht, dann sieht, welche Auswirkungen es hat und dann weitere Änderungen vornimmt - das benötigt Zeit. Es ist wirklich sehr schwierig vorauszusagen, wie viel Zeit es letztendlich benötigen wird."

Watch Dogs - Ubisoft nennt Gründe für die Verschiebung

Aufrufe: 424 | Hinzugefügt von: Dan | Bewertung: 5.0/3
Kommentare insgesamt: 0
Vorname *:
Email *:
Code *: